Aktuelles


Argumente

Stadtklimatologie

Umweltbericht


Luftikuss-Negativpreis

Luftpost


PISA-TEST

Unterstützer

Unterschriftenaktion


Medienecho


Wie Widerstand leisten?


BauVisionen

Kontakt

Impressum

Startseite
Bürgerinitiative Frischluft für Cannstatt e.V.  
Aktuell 9. Juni 2009, 15 Uhr

Noch vor Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses: nach einem Online-Bericht der Stuttgarter Nachrichten stellen die Grünen die größte Fraktion im neuen Stuttgarter Gemeinderat. Der "bürgerliche" Betonblock aus CDU, Freie Wähler und FDP hat offenbar keine Mehrheit mehr! Die Bürger Stuttgarts dürfen offenbar aufatmen: eine nachhaltige Umweltpolitik ist in Sicht!




Aktuell 7. Juni 2009, 20 Uhr

(Politisches)
Erdbeben in Stuttgart!
Nach einer Wahlprognose werden die Grünen bei der Kommunalwahl 2009 die stärkste Fraktion im Stuttgarter Rathaus. Die Chancen stehen gut, dass die Betonbauer von CDU, Freie Wähler und FDP abgestraft werden - und nicht mehr die Mehrheit im Stuttgarter Rathaus haben. Damit steigen auch die Chancen, Frischluftschneisen wie die Rommelshauser Straße zu erhalten!!!!


"Wahlwerbung" -gesehen im Stuttgarter Schlossgarten

Bitte drücken Sie uns die Daumen, dass die Stimmauszählung den Prognosetrend bestätigt.

--------------------------------------------------------------------------------------



 




Sie haben
die Wahl!
Bei der Kommunalwahl liegt es in Ihren Händen, ob dieses wertvolle Naturgebiet zugebaut wird.

Gehen Sie zur Wahl! Geben Sie den Baubefürwortern  von
CDU, FDP und Freien Wählern am 7. Juni 2009 einen
Denkzettel!
 
+++ Wir sind ausgezeichnet ! +++


Die SPD Bad Cannstatt hat unsere Bürgerinitiative für herausragendes bürgerschaftliches Engagement im Stadtbezirk ausgezeichnet. Beim Mai-Empfang am 8. Mai 2009 im Cannstatter Rathaus sagte SPD-Stadträtin Marita Gröger, si
e sei beeindruckt gewesen, als sie den Infostand der "Frischluftinitiative" vor dem Metzger in ihrem Viertel zum ersten Mal sah. Es gehöre Mut dazu, sich direkt im Viertel zu engagieren.

Boris Quiring, bedankte sich bei der SPD für die Auszeichnung. Es sei ein Wunder geschehen, dass die Initiative von hochoffizieller Seite gewürdigt werde. Er versprach die finanzielle Zuwendung ökologisch nachhaltig zu investieren. Es gehe der Initiative allerdings nicht ums Geld, sondern darum ein lebenswertes und erträgliches Cannstatt in Zeiten des Klimawandels zu erhalten. "Wir wollen ein Grüngebiet vor unserer Haustür kompromisslos vor weiterer Bebauung schützen, weil es für die lokale Kaltluftproduktion von herausragender Bedeutung ist", betonte er.
 
++++ Wilbär geht +++

Am 10. Dezember 2008 feierte Wilbär seinen 1. Geburtstag! Wir feiern mit - mit lachendem und weinendem Auge, denn bekanntlich will uns der Eisbär verlassen.

In einem Exklusivinterview erzählt Wilbär, warum es ihn ins kühle Schweden zieht.

Lesen Sie das Interview

> hier (PDF, 195 KB)
Wilbär ist es zu heiß in Stuttgart

+ Brandanschlag auf Protestplakat +
Unbekannte haben unser Plakat zerstört. Wir haben Anzeige erstattet - und uns nicht einschüchtern lassen. Unsere Antwort: der Turmbau zu Kreutelstein ...
  Unsere Antwort: Turmbau zu Kreutelstein!!!
Gegner zündeln: verbranntes Protestplakat  

TV-Team aus Südkorea interviewt die Bürgerini Frischluft für Cannstatt +++ BI im TV-Interview +++
Ein südkoreanisches TV-Team hat am Kreutelstein BI-Mitglieder interviewt. In Südkorea sollen Frischluftschneisen künftig strikt geschützt werden. Wir wollen gute Vorbilder sein - wenn die "Volksvertreter" uns nur lassen würden ...

+++ Pssst, nicht weitersagen.... +++

Wir haben die
5000er-Marke geknackt bei unserer Unterschriften-Sammlung gegen die Bebauung der Frischluftschneise Rommelshauser Straße. Eine stolze Zahl finden wir - die endlich auch die Im-Grünen-Häuslesbauer-Wollen-Fraktionen im Stuttgarter Gemeinderat beeindrucken sollte...



+++ Schwitzen im hohen Norden +++

An alle Klimawandel-Skeptiker (wie den Stuttgarter CDU-Stadtrat Philipp Hill): Der Treibhauseffekt heizt dem eisigen Norden ein: 

 


Quelle: wetteronline.de
Auf Grönland und Island wurden am 30.Juli 2008 bei sonnigem Wetter teilweise Höchstwerte von über 20 Grad gemessen. In der isländischen Hauptstadt Reykjavik zeigte das Thermometer sogar 25,7 Grad an. Der bisherige Rekord von 2004 mit 24,8 Grad wurde damit gebrochen. Seit Beginn der dortigen Messaufzeichnungen im Jahr 1870 war es noch nie so warm gewesen. Gewöhnlich steigt die Temperatur nur etwa alle zehn Jahre auf mehr als 23 Grad an.
(Quelle: wetteronline.de)



+++ Gar kein prima Klima +++


Am Mittwoch, 9. Juli 2009, stand die Klimasituation von Bad Cannstatt auf der Tagesordnung des Bezirksbeirats.

"Relativ windstill ist es im Neckartal", so der Stadtklimatologe. Gegen stickige und schlechte Luft helfen die verbliebenen Frisch- und Kaltluftschneisen. "Die gilt es deshalb zu schützen", so der Experte. Papperlapapp, sagt erwartungsgemäß die CDU ... > mehr lesen.



+++ Flächenfraß nimmt zu +++


Trotz der Ankündigung von Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU), den Flächenverbrauch auf Null senken zu wollen, wird die Regierung der zunehmenden Bebauung von Wiesen und Äckern nicht Herr. Wie aus dem Umweltministerium verlautete, wurden 2007 täglich etwa 10,3 Hektar vor allem für Verkehr, Baugebiete sowie Erholungsflächen neu genutzt. Dies entspricht der Größe von etwa 15 Fußballfeldern. 2006 waren es noch 9,4 Hektar pro Tag.


 

Weil die Sitzung des Bezirksbeirats (21. Mai 2008) über die "Gesamtklimasituation Bad Cannstatts" wegen "Schwänzerei" ganzer Fraktionen ins Wasser fiel, gibt's jetzt einen
Luftikuss an die CDU.
 
Wer wird, wer ist Luftikus des Monats? Klicken!  > mehr Luftikuss




Knusper, knusper, knäuschen

An Grünflächen rund um Bad Cannstatt wird kräftig geknabbert

Entwurf des neuen Regionalplans

Der neue Regionalplan soll die Planungsgrundlage für die Entwicklung der Region Stuttgart zeigen. Was der Entwurf nicht auf den ersten Blick zeigt: am Rande der Cannstatter Grünzonen soll kräftig gebaut werden.


Wir kämpfen um ein und für die
Naherholung und Stadtklima wichtiges Landschaftsgebiet an der Rommelshauser Straße in Stuttgart - Bad Cannstatt.

CDU, FDP und Freie Wähler im Stuttgarter Gemeinderat wollen auf Wiesen und Feldern Wohnbebauung.

Dagegen haben
 6   0   8   2  Bürger unterschrieben
(Stand 7.06.2009)



Die Artenvielfalt im Blick
Das Gebiet ist (noch) ein Vogelparadies

Artenlisten jetzt verfügbar!
27 Vogelarten in der Lerchenheide!

mehr ...



Wir wollen Wilbär-Paten werden!
Foto Wilhelma
Wir wollen Paten von
Wilbär werden!!!
Brauchen dafür
aber 15.000 Euro ?!?!?!

Wilbärs Klagelied mehr...




Du wolle PISA-TEST mache? Einfach klicken!

Neue Aufgabe wartet!
mehr...



 

Wer wird, wer ist Luftikus des Monats? Klicken!
"Luftikuss"

des Monats
mehr...
 



Mehr über unsere eiskalte Airmail-Aktion

Wir unterrichten Sie per "cooler AirMail" über neueste Entwicklungen > mehr



Das Klima in der Region wird die Gesundheit der Bürger beeinträchtigen
Grafik: Verband Region Stuttgart

Mehr heiße Tage, mehr Hitzestress, mehr Hitzetote
sind nach dem neuen Klimaatlas der Region Stuttgart zu erwarten.
Die klimatischen Ausgleichfunktionen wie Kaltluftentstehung sowie Kalt- und Frischlufttransport sind von großer Bedeutung für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung - das sagt der Verband der Region Stuttgart angesichts dieser Prognosen. Wir berichten, sobald der Klimaatlas veröffentlicht ist.
----------------------------------------------------------------------------------------------


Umwelt- und Technikausschuss des Gemeinderats fordert Gutachten


Der angekündigte (von vielen Bürgern abgelehnte) Aufstellungsbeschluss zur künftigen Bebauung der Rommelshauser Straße ist
am 12. Februar 2008 im zuständigen Technik- und Umweltausschuss des Stuttgarter Gemeinderats nicht gefasst worden.

Stattdessen will die bürgerliche Mehrheit aus CDU, FDP, Freie Wähler ein Gutachten. > mehr
 
Wohnbau in der Rommelshauser Straße ist der Anfang vom Ende einer natürlichen Klimaanlage des Stadtbezirks! > (Horror-)Vision.